Vermehrt Unfälle durch Unachtsamkeit

Das Abkommen von der Landstraße gehört zu den häufigsten und gefährlichsten Autounfällen. Immer wieder müssen wir von der Feuerwehr zu mehr oder weniger schweren Verkehrsunfällen ausrücken bei denen Autofahrer mit ihren Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen sind. Meist sind das dann Verkehrsunfälle, bei denen auch Verletzte zu beklagen sind.

Im vergangenen Jahr gab es laut statistischem Bundesamt mehr als 75 000 Unfälle mit Personenschaden auf Landstraßen, mehr als 2 000 Menschen kamen dabei ums Leben.  Bei jedem dritten dieser Unfälle war das Abkommen von der Fahrbahn die Unfallursache. Dabei könnte dieses lebensgefährliche Risiko laut ADAC mit drei einfachen Mitteln deutlich reduziert werden: mit strukturierten Seitenmarkierungen (Rumpelstreifen), durch ein stabiles Bankett (unbefestigter Seitenstreifen) auf gleicher Höhe wie die Straße und den Einsatz von Fahrerassistenzsystemen im Auto. Es hat sich gezeigt, dass bei etwa 1800 Unfällen, die die ADAC-Unfallforschung unter diesen Gesichtspunkten untersucht hat, häufigste Ursache unangepasste Geschwindigkeit oder Unaufmerksamkeit gewesen ist.  Jeder fünfte Autofahrer landet im Bankett, kommt dadurch ins Schleudern oder kollidiert durch übertriebenes Gegenlenken mit dem Gegenverkehr. Sind Straßenmarkierungen vorhanden, kommen Autofahrer deutlich seltener von der Straße ab.

Übrigens Spurverlassenswarner und/oder Spurhalteassistent kosten nicht die Welt, sondern bedeuten nur  eine Investition von rund 500 Euro beim Neukauf. Ein Betrag, der sich lohnt – finden wir von der Feuerwehr.

Wir wünschen Ihnen aber auf jedem Fall eine gute und unfallfreie Zeit, auch wenn es jetzt so langsam in den Herbst geht und damit auch die Fahrbahnverhältnisse ungemütlicher werden…

Ihre Kommandanten der Feuerwehr Odelzhausen

 

Olli Mathis und Karl-Heinz Stieglmaier

 



Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
16:47:00 19.10.2014